Der Schraubverschluss – ein altes Missverständnis!

Der Schraubverschluss ist viel besser als sein Ruf und bietet eine ganze Menge Vorteile gegenüber dem traditionellen Naturkorken. Vor allem in puncto Frische und Haltbarkeit bietet er viele Vorteile. Aus diesem Grund stellt bereits ein großer Teil der  Weinindustrie auf Schraubverschluss um.

Die Vorteile für Sie als Wein-Genießer:

1. Der Wein kann nicht mehr "korkig" schmecken. Rund 10% aller Weine sind korkig. Bei welchem anderen Produkt würden Verbraucher eine Fehlerquote von bis zu 10% tolerieren? Mit dem Schraubverschluss ist das Thema Kork passé. Der Wein schmeckt, wie vom Winzer gewünscht und der Kunde freut sich über reinen Weingenuss. 2. Einfachere Lagerung zuhause. Nur die wenigsten verfügen über einen optimal klimatisierten Weinkeller. Wenn man Weine mit Korkverschluss länger lagern möchte, ist dieser jedoch unverzichtbar. Weine mit Schraubverschluss werden in ihrer Entwicklung nicht negativ beeinflusst. Der Wein muss zudem auch nicht unbedingt liegend gelagert werden. 3. Der Wein schmeckt besser. Viele renommierte Winzer in Frankreich und auch in Übersee haben schon vor mehr als 30 Jahren begonnen, Weine zu Testzwecken in Flaschen mit Schraubverschlüssen abzufüllen. Bei mehreren Blindverkostungen mit diesen Weinen war stets das Ergebnis: Sowohl Rotweine als auch Weißweine, die bis zu 10 Jahre gelagert wurden, schneiden in Blindverkostungen zu fast 100% besser ab, als die gleichen Weine mit Naturkorken. 4. Der Wein kann nicht mehr oxidieren. Mit Schraubverschlüssen ausgestattete Weine kennen praktisch keine Oxidation. Das bedeutet für den Weinfreund auch nach Jahren der Lagerung noch ungetrübten Genuss. Und das Beste überhaupt: Sie haben keine Enttäuschungen mehr! Ein Schraubverschluss sagt somit nichts über die Qualität des Weines aus, sondern dient gerade der Erhaltung dieser. Mit Schraubverschluss sind Ihnen schönste Momente garantiert!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.