Schaumwein Crémant

Was bedeutet "Crémant"?

So viele Begriffe rund um den Wein und seine Herstellung gibt es – da fällt es manchmal schwer, die Übersicht zu behalten. Zumal, wenn die EU wieder einmal (zum Wohl der Hersteller und der besonderen Eigenheiten ihrer Region) beschließt, Bezeichnungen oder die Definition einer Bezeichnung zu ändern. So geschehen mit der Rebsorte Glera, die zuvor Prosecco hieß. Ein ähnlicher Fall liegt auch bei Crémant vor. Bis August 1994 war Crémant die Bezeichnung für einen Champagner, der nur etwas mehr als die Hälfte der üblichen 6 Bar Überdruck aufwies, nämlich 3,5 Bar. Der Begriff "Crémant" war jedoch nicht geschützt, so dass ihn auch Winzer außerhalb der Champagne für ihren Schaumwein benutzten, der nur 3,5 Bar Überdruck aufwies. Das führte immer wieder zu Missverständnissen, da Weintrinker nicht mehr sicher sein konnten, ob der Schaumwein aus der Champagne kam oder nicht. Bereits 1975 verzichteten daher Winzer aus der Champagne völlig auf die Verwendung der Bezeichnung "Crémant". Seit dem 1. September 1994 bezeichnet Crémant also einen Schaumwein mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung (frz. AOC) außerhalb der Champagne. Allerdings muss dieser Schaumwein nach der Champagner-Methode hergestellt worden sein. Dazu gehören u.a. die Ganztraubenauspressung und eine Mindestverweildauer von neun Monaten auf der Hefe.

Crémants bei ebrosia.de

Zu den bekanntesten Vertretern der Crémants gehören der Crémant de Bordeaux, Crémant d’Alsace (aus dem Elsass), Crémant de Bourgogne, und Crémant de Loire, von denen wir gleich zwei im Sortiment für Sie haben: den Bouvet Crémant de Loire Brut Cuvee Excellence und den Bouvet-Ladubay Crémant du Loire Brut Cuvée Or AOC. Eine Übersicht über alle Crémants finden Sie in der entsprechenden Kategorie.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.