Was ist Eiswein?

Eiswein, das ist nicht etwa die Art, Weißwein mit Eiswürfeln zu servieren. Ein abscheulicher Gedanke! Nein, Eiswein ist eine besondere Herstellungsart von Weinen, die vor allem in Deutschland und Österreich verbreitet ist. Inzwischen hat sich auch Kanada einen Namen auf dem Gebiet der Eisweinherstellung gemacht. Der erste Eiswein wurde in der Gemeinde Bingen-Dromersheim im Februar 1830 eher aus der Not heraus „erfunden“. Der Jahrgang 1829 war ein schlechter für die Winzer gewesen, die daher viele Trauben an den Rebstöcken ließen. Erst im Februar darauf lasen sie die gefrorenen Weinbeeren von den Rebstöcken, um sie an das Vieh zu verfüttern. Dabei bemerkten sie aber, dass die Beeren einen sehr süßen Saft mit hohem Mostgewicht enthielten und entschlossen sich, diesen zu Wein zu verarbeiten. Eiswein ist also ein Wein, der aus gefrorenen Trauben bereitet wird. Durch den Frost kristallisiert das Wasser in den Weinbeeren aus und der so konzentrierte Saft ist süßer als im Herbst. Daher zählt Eiswein auch zu den Süßweinen. Durch die geringe Menge an Saft in den gefrorenen Trauben ist die Ausbeute beim Pressen naturgemäß gering, was die erhöhten Preise gegenüber „normalem“ Wein erklärt. Während Eiswein bei einigen Menschen als minderwertig verschrien ist, zaubert der Gedanke an Eiswein bei anderen Menschen, die sonst eher keine Weintrinker sind, ein genussvolles Lächeln auf die Lippen. Tatsächlich ist „Eiswein“ ein Prädikat für Qualitätswein und besonders Eisweine aus deutschem Riesling genießen Weltruf. Für den Kenner haben wir eine Auswahl von Eisweinen aus den Rebsorten Grüner Veltliner, Chardonnay, Cabernet-Merlot und Zweigelt zusammengestellt. Probieren Sie doch einmal diese besondere Spezialität!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.