Lebensmittelklarheit und ebrosia

"100% Putenbrust" oder "Kochschinken" und "Käse" auf der Pizza und dann handelt es sich nur um Formfleisch und Analogkäse - Irreführende Produktkennzeichnungen stoßen den Verbrauchern immer wieder auf. Als Antwort auf diese Verunsicherungen hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ein Internetportal geschaffen: www.lebensmittelklarheit.de. Auf diesem Portal können Verbraucher Informationen zu vermeintlichen Lebensmitteltäuschungen finden und eigene Meldungen einsenden. Diese Meldungen werden vom Portal geprüft und bei Bestätigung des Verdachtes auf Täuschung in die Liste aufgenommen. In der Rubrik "Getäuscht" gibt es die Kategorien
  • Kennzeichnung: Sie bezieht sich auf die Produktbezeichnung oder z.B. die Schriftgröße der Zutaten)
  • Erscheinungsbild: Zur Zeit wird hier ein Honig-Sirup-Gemisch angezeigt, welches mittels einer Honigwabe im Glas den Anschein erweckt, als handle es sich um reinen Naturhonig)
  • Füllmenge und Preis: Immer wieder kommt es vor, dass Hersteller den Packungsinhalt verringern, wobei der Preis gleich bleibt oder die Umverpackung suggeriert mehr Inhalt als tatsächlich vorhanden ist)
  • Zutaten, Zusatzstoffe + Imitate: In diese Kategorie fällt beispielsweise nicht deklariertes Formfleisch oder der Geschmacksverstärker Glutamat, das unter einem seiner vielen Synonyme in der Zutatenliste auftaucht.
  • Natur + Region: Wenn im Namen geografische Bezeichnungen erscheinen und nicht erkennbar ist, ob der Anbau oder nur die Verpackung in dieser Region erfolgt.
In der darunter aufzufindenden Rubrik "Geändert" kann der Verbraucher einsehen, welche Lebensmitteletikettierungen seit der Meldung bereits geändert wurden. Auch diese Rubrik ist wieder in Unterkategorien aufgeteilt, welche sich teilweise mit denen der Rubrik "Getäuscht" überschneiden. Bei längerem Bestehen des Portals ist zu erwarten, dass die Kategorien deckungsgleich sind. Die Rubrik "Erlaubt!" klärt über Kennzeichnungen auf, die zwar irreführend, aber erlaubt sind. So müssen sowohl Bayerischer Leberkäse als auch Kalbsleberwurst keine Leber enthalten. Auch wenn "Aceto balsamico di Modena" auf einer Flasche steht, muss dieser Balsamessig nicht aus Modena kommen. Für den echten Balsamico ist die Bezeichnung "Aceto balsamico di Modena tradizionale" vorgesehen. Die Produkte, die Sie in unserem ebrosia Lebensmittel-Shop finden, testen wir selbstverständlich selbst. Sie erkennen die von uns getesteten Artikel an unserem Qualitätssiegel "Getestet Geprüft Empfohlen = Genuss Erleben". Wenn Sie dennoch einmal nicht mit einem Produkt zufrieden sind, können Sie sich an uns wenden und wir überprüfen diesen Umstand.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.