Weinberge und ihre Bewohner

[caption id="" align="alignright" width="200" caption="Bernard Cazes"]Bernard Cazes[/caption] Heute fuhr ich zusammen mit Bernard Cazes, dem Weinmacher der Domaine Cazes zu seinen Heiligtümern, den biodynamischen Rebgärten. Stolz erzählte er mir, dessen Vater bereits ein großer Weinmacher war, wie er die Böden fast liebevoll mit verschiedenen Wildblumen für die Reben vorbereitet. Im chemischen Anbau wäre ein Boden nach nur drei Monaten bepflanzbar, im biodynamischen Anbau braucht es 4-5 Jahre, bis der Boden soweit ist. Dafür enthält er allerlei Mikroorganismen, die die Erde belüften. So reichen denn die Wurzeln seiner heutigen Reben auch bis zu 4 Meter ins Erdreich, wo sie genügend Nährstoffe und Feuchtigkeit finden. Früher wurzelten sie gerade einmal 20cm tief, gerade so tief, wie die chemischen Düngemittel reichten. Ich glaube, ich werde langsam zu einem Fan der Biodynamie, auch wenn gerade die Sache mit den Mondphasen mir immer noch ein wenig seltsam vorkommt. Zum Lunch fahren wir in die Weinberge der Appellation Côtes du Roussillon Village, die herrlich umgeben liegt von der teils felsigen Corbières Bergkette. Gleich dahinter befindet sich übrigens das Fitou und noch viele weitere spannende Weinregionen. Ich finde, die Landschaft einfach einmalig, wie im Film schlängelt sich die Straße durch makellose grüne Weinfelder entlang der Bergkette entlang. Nur der Wind weht recht kräftig und sorgt teilweise für eine natürliche grüne Lese im Weinberg. Manch ein Zweig mit Trauben geht dabei verloren. Das mindert ganz natürlich den Ertrag. In einem kleinen Restaurant mit sonnigem Freisitz kam ich in den Genuss der lokalen katalanischen Spezialität: Cargolade – gegrillte Weinbergschnecken, die zusammen mit Baguette und der typischen Knoblauch-Mayonnaise des Südens, dem Aioli serviert wurden. Laut Lionel kommen die Schnecken teilweise sogar lebend auf den Grill. Diese speziellen Schnecken, die mir serviert wurden, stammten von den Einwohnern der umliegenden Orte. Angeblich braucht es gar nicht viel Zeit, um eine ordentliche Portion Schnecken zu sammeln. Beim nächsten Mal werde ich es bestimmt ausprobieren… Auch wenn die Zeit knapp war, ich war beeindruckt vom Roussillon, dem absoluten Süden Südfrankreichs, wo man stolz ist auf die katalanische Kultur und wie Lionel gern abends im Weinberg mit Freunden ein Barbecue veranstaltet, natürlich nur mit den guten Weinen der Region. Ich denke, ich komme wieder…Merci Lionel!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.