Woran erkennt man guten Wein?

Generell gilt der Grundsatz, der bei allem gilt, was mit Schmecken zu tun hat: Gut ist, was mir schmeckt. Das heißt in Bezug auf Wein, dass alle fachmännischen Tipps nichts nützen, wenn der Wein, der als gut befunden wird, mir selbst einfach nicht schmeckt. Es gibt beim Wein unzählige Geschmacksnuancen sowie es unzählige Geschmäcker gibt. Niemand sollte sich also schämen, nur weil er einen Wein für gut hält, den andere für nicht gut halten. Beim Wein verkosten kommt es also auf Selbstbewusstsein an. Ein erfahrener Weintrinker kann jeden Wein verkosten und etwas dazu sagen, ohne genaues und fachliches Hintergrundwissen zu haben. Der Geschmack des Trinkenden zählt, also sollte auch seine Meinung zählen.

Tipps um guten Wein zu erkennen

Aber natürlich gibt es trotzdem ein paar Regeln, die man beachten kann, um einen Wein so zu verkosten, dass er, wenn er als gut zu bezeichnenden ist, auch morgen und übermorgen noch nach dem eigenen Geschmack ist. Geschmack kann trainiert werden. Alles rund um das Thema Kaffee interessiert Sie? Oder Sie sind Kochexperte? Dann haben Sie schon einmal die besten Voraussetzungen um auch ein Weinexperte zu werden. Denn Geschmack erkennen ist grundsätzlich ähnlich, egal ob es ums Essen, Kaffeetrinken oder Weintrinken geht.

Hier ein paar Tipps:

Lassen Sie den Wein immer für eine Weile in ihrem Mund herum fließen, bevor sie ihn langsam schlucken. So benetzen Sie mehr Geschmacksrezeptoren, die im Mund verteilt sind. Das bedeutet, dass Sie so besser erschmecken, ob es Bitterstoffe, sogenannte Tannine, mineralische Noten oder fruchtiges Aroma im Wein gibt. Wenn Sie sich jetzt fragen, wie denn mineralischer Geschmack erkannt werden kann oder wie Sie erkennen können, ob es erdige Aromen gibt, dann stellen Sie sich das bestimmte Geschmacksobjekt als Geruch vor. Jeder hat schon mal an etwas Mineralischem gerochen oder frische Erde in der Luft bemerkt. Geschmack wird sehr viel über den Geruchssinn erzeugt, so dass das eine große Hilfe sein kann. Bevor Sie den Wein mit dem Mund verköstigen, sollten Sie ihn deswegen ausführlich riechen. Schwenken Sie das Glas hin und her und lassen Sie Sauerstoff an den Wein kommen. Die meisten Weine waren für lange Zeit in der Flasche und brauchen eine Weile, bis sie sich der neuen sauerstoffreichen Umgebung angepasst haben. Weintrinken sollte sowieso nie in Eile geschehen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.