Bodenständige, edle und extravagante Tropfen als Weihnachtsgaben

Nicht nur privat ist das Weihnachtsfest ein Anlass der Besinnung und der Dankbarkeit. Auch in der Geschäftswelt wollen viele Arbeitgeber sich bei ihren Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern für ihre Hilfe und Unterstützung bedanken. Für den Fall, dass Sie auch gerade auf der Suche nach kleinen Aufmerksamkeiten sind und dabei an eine gute Flasche Wein denken, haben wir uns erlaubt, eine Liste zusammenzustellen, die köstlichen bodenständigen Wein, aber auch extravagante und edle Tropfen enthält.

Worauf ist zu achten?

Wer kleine Weihnachtsgaben im geschäftlichen Umfeld verteilen möchte, muss mehrere Faktoren bedenken: Das Geschenk sollte einen persönlichen Touch haben, wobei es allerdings sehr zeitintensiv wäre, für jede zu beschenkende Person ein individuelles Geschenk auszusuchen. Deshalb sollten Dinge gewählt werden, von denen man mit großer Wahrscheinlichkeit annehmen darf, dass die meisten Menschen sie gerne konsumieren. Eine Flasche guter Wein, aber auch Schokolade oder andere Delikatessen zählen zu dieser Kategorie. Ist erst einmal eine grundlegende Entscheidung gefällt, sollte man die Vorlieben der zu Beschenkenden beachten bzw. sich die privaten Verhältnisse der Personen in Erinnerung rufen. Einer schwangeren Mitarbeiterin beispielsweise sollten Sie selbstverständlich keinen Wein als Weihnachtspräsent überreichen. Außerdem sollten Sie sich auch keine zu teuren Geschenke ausdenken, da in vielen Unternehmen heute strenge Richtlinien herrschen, wie teuer so etwas sein darf – Stichwort Compliance!

Firmenpräsent

Welcher Wein ist angemessen?

Bereits 5000 vor Chr. wurde in Georgien und im südlichen Irak Weinbau betrieben. Doch nicht nur die frühen Hochkulturen, sondern auch Griechen und Römer erfreuten sich am vergorenen Saft der Trauben. An der Beliebtheit des Getränks hat sich nichts geändert. Noch immer zählt der Wein zur bevorzugten Begleitung bei stilvollen Essen oder als Köstlichkeit, die gerne einmal abends genossen wird. Eine Flasche Wein zu verschenken kann hinsichtlich dieser Tatsachen keine schlechte Entscheidung sein. Doch Wein ist nicht gleich Wein. Auf Qualität und Geschmack kommt es an. Alle im Folgenden genannte Tropfen verfügen über diese Eigenschaften.

Gutes von zuhause: Deutsche Qualitätsweine in rot und weiß

Deutscher Wein wird weit über die Grenzen des Landes hinaus geschätzt. Unser Weißwein zeichnet sich durch seine einzigartige Frische und unvergleichbare Eleganz aus, die er auch nach vielen Jahren im privaten Weinkeller nicht verliert. Sein Alkoholgehalt ist relativ gering, wohingegen der Säureanteil höher ist als das bei Weinen aus anderen Ländern der Fall ist. Der beliebteste deutsche Weißwein ist der Riesling. Spritzigkeit und Raffinesse sind charakteristisch für diesen Wein und machen ihn zu einem sicheren Griff. Mit einem deutschen Riesling sind Sie gut beraten, sozusagen auf der sicheren Seite. Der Riesling Kabinett ‚Zum Festmahl‘ Jahrgang 2012 vom Weingut Landgraf kann sehr empfohlen werden. Nicht nur von uns, sondern auch vom berühmtesten deutschen Weinkritiker Gerhard Eichelmann, der den jungen Winzer, Andre Landgraf, zum Aufsteiger des Jahres 2012 gekürt hat. Außerdem wurden dem Weingut von Gault Millau 2013 zwei Roten Trauben verliehen. Eine Auszeichnung, die man schmecken kann. Der Wein ‚Zum Festmahl‘ duftet süßlich nach Grapefruit und Rosenblüten und präsentiert sich fruchtig-süffig wobei eine frische Säure für Lebendigkeit sorgt. Aber auch bei den Rotweinen braucht sich Deutschland nicht zu verstecken. In der Pfalz befindet sich das Weingut Lergenmüller, das einen Spätburgunder mit dem vielversprechenden Namen Minerva (röm. Göttin der Weisheit und der Weinbauern) herstellt. Dieser Wein wurde ebenfalls prämiert. Von Gault Millau 2009 erhielt er eine Traube, vom Eichelmann Weinführer drei von fünf Sternen. Er zeichnet sich durch den Hauch von Vanille aus, den er am Gaumen hinterlässt, sowie durch seine dezenten Gewürznoten.

Das Grand Finale: Das Persönliche nicht vergessen

Wenn die Entscheidung für einen Wein getroffen ist, sollten Sie einen Moment über die Verpackung nachdenken. Manche Weinflaschen sind so edel designt, dass es nicht nötig ist, sie zu verpacken, wenn Sie beispielsweise auf der Weihnachtsfeier persönlich vergeben werden. Wenn Sie aber Grüße anbringen möchten, sollten Sie diese und den Wein in einer schicken Verpackung verstauen. Edle Boxen oder stilvolle Tüten eigenen sich gut. Oft ist es aber auch nötig, Weihnachtsgeschenke an Partner oder Kunden zu verschicken. In diesem Fall muss die Weinfalsche natürlich sehr gut und vor allem sicher verpackt sein, damit beim Versandt nichts kaputt gehen kann. Um dem Päckchen trotz der Sicherheitsverpackung ein wenig Adventsflair einzuhauchen, können Sie Absendeaufkleber mit weihnachtlichen Motiven - schöne haben wir bei der Kartenmacherei gesehen - auf dem Päckchen anbringen.

Tags: Präsente
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.