Italienische Likör-Spezialität aus Zitronen

Limoncino und Limoncello

[caption id="" align="alignright" width="200" caption="Limoncino von milder venezianischer Grappa"]Limoncino von milder venezianischer Grappa[/caption] Unter den italienischen Zitronenlikören ist der Limoncello aus Süditalien sehr bekannt. In Sizilien und Kampanien wird er aus der Schale der Sorrento-Zitrone gewonnen, die besonders groß ist und somit viel Schale abwirft. Dass aber auch im Norden Italiens ein köstlicher Zitronen-Likör hergestellt wird, scheint weniger bekannt zu sein. Dabei ist der Limoncino von Bottega von einer ausgesprochen hohen Qualität. Denn während beim Limoncello wie Limoncino in vielen Herstellungsbetrieben Industriealkohol verwendet wird, ist bei Bottega die Wahl auf Grappa gefallen. Übrigens: Bis 1988 bezeichneten sowohl Limoncello als auch Limoncino einen süßlichen Verdauungslikör mit Zitronengeschmack. Dann aber ließ sich eine Firma in Sorrento den ersten Begriff als Schutzmarke sichern.

Limoncino aus Grappa

Und es ist nicht irgendeine Grappa, die Bottega für seinen Limoncino verwendet, sondern vielmehr eine dreifach gebrannte Grappa. Die kleine Distilleria ist damit in ganz Italien der einzige Hersteller, der einen derart mild schmeckenden Alkohol für seinen Limoncino verwendet. Der weiche Gaumenschmeichler ist diese Mühe auf jeden Fall wert. Die dicke Schale der süditalienischen Zitronen wird gewaschen und von jeglichem Fruchtfleisch befreit, denn dieses würde dem Limoncino einen bitteren Geschmack verleihen. Mit der dreifach gebrannten Grappe werden die zerkleinerten Rindenstücke übergossen. An einem dunklen und kühlen Ort muss beides etwa einen Monat ruhen, in denen die Grappa der Zitronenschale ihr Aroma entzieht. Am Ende erhält man einen erfrischend gelben Limoncino.

Verwendung von Limoncino

In Italien findet Limoncino auf unterschiedliche Art und Weise Verwendung: Als Digestif wird er nach dem Essen, vor allem nach Fisch- und Fleischgerichten getrunken. Am besten sollte der Limonenlikör eisgekühlt serviert werden. Auch als Aperitif wird Limoncino gereicht. Auch für Cocktails ist Limoncino sehr beliebt. Die Verwendung ist jedoch nicht auf das bloße Trinken beschränkt: Bei der Zubereitung von Desserts und Sorbets wird von guten Köchen gern auf den Limoncello zurück gegriffen. Die Küche schätzt an ihm den erfrischenden Geschmack ohne die störende Bitterkeit von Zitronensaft.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.