Rassige Weine aus La Rioja

Rioja als Weinbauregion

Wie es auch bei anderen Weinen üblich ist, bezeichnet Rioja sowohl einen Wein als auch eine Weinbauregion. Die Weinbauregion Rioja liegt im Norden Spaniens südlich des Kantabrischen Gebirges entlang des Flusses Ebro. Diese Gegebenheiten schaffen das einzigartige Mikroklime, in dem der Rioja-Wein so wunderbar gedeihen kann. Das Gebirge schafft eine gewisse Isolation und mäßigt das Klima. Außerdem schützt es das Weinbaugebiet vor den in Nordspanien häufig auftretenden starken Winden.

Die drei Unterzonen des Rioja

Das Weinbaugebiet Rioja gliedert sich in drei Unterzonen: Rioja Alta, Rioja Alavesa und Rioja Baja. Wie es der Name vermuten lässt, liegt Rioja Alta höher als die anderen beiden Zonen, genauer im Westen des Rioja-Gebietes. Dank der höheren Lage ist die Reifezeit verkürzt und die Aromen erinnern eher an unreifere Früchte. Am Gaumen ist dieser Wein leichter. Die Weine aus der Zone Rioja Alavesa hingegen entwickeln einen volleren Körper und einen höheren Säuregehalt. Wegen der schlechteren Bodenverhältnisse stehen in diesem Anbaugebiet die Rebstöcke weiter voneinander entfernt. Während die beiden erstgenannten Zonen eher kontinentalem Klima ausgesetzt sind, ist die Zone Rioja Baja mehr mediterranen Einflüssen unterlegen. Eine Gefahr für diesen Wein sind allerdings die langen Trockenzeiten im Sommer, so dass seit 1990 Berieselung der Weinstöcke erlaubt ist. Während der typische Rioja eher blass gefärbt ist, weist der Wein aus Rioja Baja eine intensive Färbung auf und kann einen Alkoholgehalt von 18% erreichen.

Rioja, der Wein

Rioja-Weine sind meist eine Cuvée aus verschiedenen Rebsorten, die entweder rot (tinto), weiß (blanco) oder rosé (rosado) sein können. 85% der Anbaufläche wird für rote Trauben genutzt, unter welchen die Sorte Tempranillo den Ton angibt. Daneben gedeihen auch Garnacha Tinta, Graciano und Mazuelo wunderbar im Weinbaugebiet Rioja, wo bereits im 11. Jahrhundert Wein kultiviert wurde. Unter den weißen Rebsorten ist Viura die wichtigste und wird meist mit Malvasía und Garnacha Blanca gemischt. Garnacha ist die Grundlage für die meisten Rosés der Region.

Rioja-Rotwein bei ebrosia

Aber zurück zu den Tintos: Ich möchte Ihnen heute drei verschiedene Rioja-Weine vorstellen, die alle zu 100% aus Tempranillo-Trauben gewonnen wurden, aber von unterschiedlichem Alter und damit Reifegrad sind. Beginnen wir mit dem Jüngsten im Bunde: Der Vina Hortensia Rioja Preferido 2008, den wir auch im Vorteilspaket 12 für 6 mit 6 Gratisflaschen anbieten, stellt eine limitierte Selektion der besten Weinberge des Rioja aus dem Jahr 2008 dar. Nach einer Reifezeit von drei Monaten im Holzfass leuchtet er kirschrot und überzeugt durch seine Aromen von Waldbeeren und Vanille. Obgleich schon trinkreif, kann dieser Wein noch weitere fünf Jahre gelagert werden. Bereits ein Senior ist der Bodegas Vinegra Olargui Rioja Reserva 2000, der beinahe eine Gran Reserva geworden wäre. Durch die Eigenwilligkeit seines Winzers, ihr vor dem Ablauf eines weiteren Monats abzufüllen, sparen Sie rund 10 €! Rubinrot und mit fruchtigen Aromen von Heidelbeeren, Brombeeren und reifer Pflaume überzeugt er durch seine seidigen Tannine und den schön strukturierten Körper. Der Patriarch der Rioja-Familie ist jedoch der Baron de Olargui Rioja Gran Reserva 1998 mit seiner intensiv dunklen Rubinfarbe und seinen beerigen Aromen. Perfekt abgerundete Tannine lassen diesen edlen Tropfen leicht zum Lieblingswein werden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.