Seit 1.1.2010 ist Prosecco nicht gleich Prosecco

Prosecco ist ursprünglich der Name einer Rebsorte aus Venezien und gab bisher dem Prosecco seinen Namen. Seit dem 1.1.2010 darf sich die Rebsorte nun nicht mehr Prosecco nennen, sondern Glera. Die Bezeichnung Prosecco wird aufgewertet und ist nun eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Prosecco darf nur aus dem DOC-Kerngebiet um Valdobbiadene kommen und zu mindestens 85% aus der Rebsorte Glera stammen. Es gibt 5 genehmigte und geschützte Produktionsgebiete. Diese sind Valdobbiadene DOCG, Prosecco del Veneto DOC, Prosecco di Treviso DOC, Prosecco del Friuli DOC und Prosecco di Trieste DOC. Der Hintergrund dieser Änderung ist die bisherige preisgünstige Erzeugung von Prosecco in anderen Ländern und Regionen. Diese hatten mit der Rebsorte Prosecco billige Perlweine auf den Markt gebracht. Jetzt darf sich ein Wein nur Prosecco nennen, wenn die vorgeschriebenen Qualitätsstandards des DOC-Kerngebiets eingehalten wurden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.