A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

Auxerrois

Der Auxerrois Weißwein ist eine Rebsorte, die sehr selten ist. Die Verbreitung beschränkt sich auf das französische Gebiet Elsass, Luxemburg und die deutschen Regionen Obermosel, Pfalz und Kraichgau. Der Auxerrois Weißwein ist ein Kreuzungsprodukt der Sorten Pinot und Heunisch. Von seinem Charakter her erinnert der Auxerrois an Weißburgunder. Im Vergleich zu letztgenanntem ist er allerdings fruchtiger, reicher im Bukett und besitzt weniger Säure. Über die Herkunft des Auxerrois gibt es verschiedene Theorien. Die Geschichte „La Borgois d´Orliens“ aus dem 13. Jahrhundert nennt Elsaß-Lothringen als Herkunftsregion des Auxerrois Weißwein. Unter Forschern gilt diese Nennung – zumal es sich um eine Fabel handelt – als sehr fragwürdig und unzuverlässig. Eine Quelle aus dem Jahr 1816 aus dem Gebiet der Mosel erscheint da zuverlässiger. Hier heißt es: les espèces de raisins de grosse race sont beaucoup moins bonnes que nos maurillons, nos francs-pineaux, nos meûniers et nos auxerrois. Größter Wahrscheinlichkeit nach ist der Name Auxerrois eine namentliche Ableitung der französischen Grafschaft Auxerre in der Region Burgund. Über die Abstammung gibt es seit 1999 wissenschaftliche Klarheit. So besagt die DNA-Analyse, dass der Auxerrois Weißwein neben den Sorten Aligoté, Aubin Vert,Bachet Noir, Beaunoir, Chardonnay, Dameron Franc Noir de la Haute Saône, Gamay Blanc Gloriod, Gamay, Knipperlé, Melon de Bourgogne, Peurion, Romorantin, Roublot und Sacy aus einer spontanen Kreuzungen zwischen den Rebsorten Pinot und Heunisch hervorgegangen ist. Wie bereits weiter oben beschrieben, besitzt der Auxerrois Weißwein eine große Ähnlichkeit mit dem Weißburgunder. Die Trauben sind mittelgroß, locker angeordnet und von hellgelber Farbe. Die Schalen sind dünn und zeigen im vollreifen Zustand eine bräunliche Färbung. Intensive Sonnenbestrahlung lässt die Beeren einschrumpfen und ihr Geschmack ist von fruchtiger Süße geprägt. Allerdings liegt der Ertrag des Auxerrois deutlich unter dem des Weißburgunders. Ein Grund ist die relativ hohe Blüteempfindlichkeit der Rebe. Einen seltenen Auxerrois Weißwein trinkt man am besten leicht gekühlt zu einem sommerlichen Essen. Ein frischer Salat mit frisch gebackenen, französischen Brötchen passt perfekt zu dem bukettreichen Auxerrois.