A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

Chenin Blanc

Die Edelrebe Chenin Blanc ist eine alte Weißweinsorte, die in Frankreich weit verbreitet ist. Die Forschung geht davon aus, dass Chenin Blanc Weißwein bereits seit dem 9. Jahrhundert in den beiden französischen Gebieten Anjou und Tourraine angebaut wird. Heute hat sich sein Ausbreitungsgebiet bis Südafrika, Kalifornien, Australien, Neuseeland und Südamerika ausgedehnt. In Bezug auf seine genaue Herkunft existieren DNA-Analysen, die die verwandtschaftliche Nähe zum Sauvignon Blanc belegen. Die Beeren zeigen sich in einer schönen goldgelben Farbe, sind oval und mittelgroß und besitzen eine ausgeprägte und sehr knackige Schale. Ein großer Vorteil des Chenin Blanc Weißwein ist sein hoher Ertrag. Sorgt man für eine bewusste Ertragsbegrenzung, so gewinnt man in den erzeugten Weinen eine überaus exzellente Qualität. Zudem ist die Schale des Chenin Blanc Weißwein sehr anfällig für die Edelfäule. Diese Eigenschaft kann man sehr positiv nutzen, indem man ausgezeichnete Süßweine aus der Traube erzeugt. Hinzu kommt ein weiterer Vorteil: Chenin Blanc Weißwein lässt sich sehr vielfältig ausbauen. Man kann (wie oben beschrieben) edle Süßweine erzeugen oder frische, säurehaltige Schaumweine. Auch ausbalancierte und sensationell strukturierte Weißweine sind möglich – vorausgesetzt man legt als Winzer eine große Geduld an den Tag und liest Traube für Traube einzeln per Hand. Fruchtige und ins Süßliche gehende Tafelweine sind ebenfalls sehr verbreitet. Kenner loben den Chenin Blanc als den Weißwein, der wie kein anderer jede Lage geschmacklich direkt zu spiegeln vermag. Hier ist nahezu jede geschmackliche Ausprägung möglich – von knochentrocken bis orientalisch-süß, von würzig-mineralisch bis blumig-weich. Sehr vorteilhaft ist zudem die zwittrige Blüte des Chenin Blanc. Durch die Selbstbefruchtung ist es dem Winzer möglich, auf den Anbau von ertraglosen männlichen Pflanzen zu verzichten. Den großen Vorteilen stehen allerdings auch ein paar ebenso große Nachteile gegenüber. Der Chenin Blanc Weißwein treibt sehr früh aus, ist aber gleichzeitig sehr frostempfindlich. Kommt es zu spätem Frost im Frühjahr, wirkt sich das sehr negativ auf die Traubenpopulation aus. Auch in Bezug auf Echten Mehltau und Falschen Mehltau ist der Chenin Blanc sehr krankheitsanfällig. Grauschimmel ist ebenfalls ein Problem. Fachleuten bezeichnen den Chenin Blanc deshalb als eher schwierige Rebsorte. Dies mag wohl auch der Grund sein, weshalb diese große, alte Weißweinsorte in Deutschland wenig Beachtung findet. Überspitzt formuliert: Der Chenin Blanc ist eine zickige Pflanze, die bei perfektionistischer Arbeit extrem viel Potenzial bietet – aber eben nur dann.