A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

Gewürztraminer

Der Gewürztraminer ist eine weiße Rebsorte, die leicht rötliche Beeren besitzt. Gängig ist auch die Bezeichnung Roter Traminer oder Clevner (Klevner) besonders im Winzergebiet Baden. Über die genaue Herkunft vom Gewürztraminer Weißwein gibt es in der Wissenschaft keine dezidierten Belege. Man geht aber mit gewissen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Rebe aus Südosteuropa kommt. Auch Ägypten kommt als Herkunftsort in Frage. Gerade die große Mutationsanfälligkeit vom Gewürztraminer macht eine ganz genaue Klärung sehr schwierig. Eine Sache kann aber mit gewisser Sicherheit gesagt werden: Der Name Gewürztraminer stammt von der kleinen Gemeinde Tramin, die in Südtirol an der Weinstraße liegt. Dort sind seit dem 11. Jahrhundert Weine dieses Namens dokumentiert. In Deutschland ist der Anbau von Gewürztraminer Weißwein seit zirka 1500 nachweislich bekannt – vorwiegend gemischt mit der Edelrebe Riesling. Heute wird fast die Hälfte dieses Weins in der Pfalz angebaut. Die nächstgrößeren Lagen von Gewürztraminer Weißwein liegen in Baden und Rheinhessen. Die Rebe gilt als nicht ganz einfach. Sie stellt hohe Ansprüche an den Boden und ist sehr lagenabhängig. Gewürztraminer Weißwein gedeiht ideal auf tiefgründigem, warmem und nicht zu trockenem Boden. Doch auch bei idealen Bedingungen in einer Top-Lage schenkt der Gewürztraminer nur geringe Erträge, die allerdings durch intensive Aromen begeistern. Dies ist wiederrum ein deutliches Zeichen, dass es sich beim Gewürztraminer Weißwein um eine sehr hochwertige Rebsorte handelt. Der Gewürztraminer zeigt sich je nach Herkunft und Qualität in einem farblichen Spektrum zwischen Strohgelb und Goldgelb. Er ist säurearm und sehr aromatisch. Das Bukett verströmt Noten von Rosenblüten, Veilchen, Honig und frische Fruchtnoten von Litschi und Quitten. Auf der Zunge zeigen sich Aromen von Rosen, Akazienblüten, Marzipan und Bitterorangen. Der Gewürztraminer Weißwein passt hervorragend zu Geflügel mit aromatischen Soßen und zu Pasteten. Kenner schwören auf die Kombination mit Schnecken oder Blauschimmelkäse. Aber auch als Aperitif oder zu köstlichen Desserts macht er eine ausgesprochen gute Figur.