A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

Merlot

Die weltbekannte Rebsorte Merlot gehört zu den roten Weinsorten. Der Name Merlot hat eine sehr interessante Bedeutung. Er stammt von dem französischen Wort Merle für Amsel. Experten gehen davon aus, dass diese Namensgebung sich entweder darauf bezieht, dass die Vögel eine ebenso große Vorliebe für die Trauben habe, wie die Menschen. Oder der Name leitet sich von der schwarzblauen Färbung der Trauben ab, die farblich dem Gefieder der Amseln sehr ähnlich ist. Interessant, zu wissen: Der Merlot Rotwein ist eine von nur sechs Sorten, die im Bordeaux für die Herstellung von Rotwein genutzt werden. Es wird angenommen, dass die Traube direkt aus dem Bordeaux stammt, wo sie heute, neben einigen wenigen Anbaugebieten in Deutschland und Italien, am häufigsten anzutreffen ist. Der Merlot Rotwein bietet den enormen Vorteil, dass Weine aus seiner Frucht schon nach wenigen Jahren reif für den Genuss sind. Aus diesem Grund und wegen des vollmundigen Geschmacks wird der Merlot Rotwein auch in vielen Cuvées als Partner anderer Rotweine sehr vorteilhaft eingesetzt. Der Merlot Rotwein ist überwiegend trocken, manchmal auch süß, fruchtig und körperreich. Sie können den Wein jung genießen und sich an den Aromen von Beeren, Kirschen oder Rosen erfreuen. Eine andere Möglichkeit ist es, den Merlot Rotwein bewusst altern zu lassen. Dabei treten je nach Kelterung die fruchtigen Aromen noch stärker hervor oder sie treten in den Hintergrund. Dann machen sie Platz für würzige Aromen wie Zedernholz, Kräuter, Rauch und Pfeffer. Kaum eine andere Traube erlaubt solche vielfältige Aromen und Buketts. Das ist auch die Grundlage für seine weltweite Beliebtheit. Der Merlot Rotwein hat viele Freunde und täglich, beinahe mit jedem Schluck des edlen Weines, werden es mehr. Solo in einer netten Gesprächsrunde genossen oder zu einem schönen Essen – der Merlot Rotwein macht immer eine gute Figur. Besonders zu Wild, Grillfleisch oder würzigem Lamm passt er hervorragend.