A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

Pinotage

Die rote Rebsorte Pinotage ist in Südafrika beheimatet. Hier an der südafrikanischen Universität von Stellenbosch führte Professor Perold im Jahr 1924 die Neuzüchtung durch. Dabei wurden die Reben Cinsault und Spätburgunder gekreuzt. Der Name Pinotage war eine Wortneuschöpfung Professor Perolds, die wohl hauptsächlich der Vermarktung diente. Er vereinte die Namen der beiden Elternreben Hermitage (Cinsault) und Pinot (Spätburgunder) zu einem neuen Wort: Pinotage. Am besten wächst die Rebe in ihrer südafrikanischen Heimat. Der Anbau außerhalb der Heimat ist nicht ganz einfach und glückt nicht immer. Es existieren zwar sehr kleine Lagen mit Pinotage in Kalifornien, Israel, Brasilien, Neuseeland und Kanada – der Anbau in Argentinien und Australien schlug jedoch grundlegend fehl. Pinotage Rotwein benötigt Weinberge in trockenen und heißen Lagen, so wie sie für Südafrika typisch sind. Die dunklen, bläulichen Beeren sind mittelgroß und fleischig. Typisch für Pinotage Rotwein ist eine frühe Reife und eine hohe Konzentration an Zucker in der Beere. Er wird hauptsächlich sortenrein ausgebaut. Es gibt aber auch gute Beispiele für Cuvées mit Cabernet Sauvignon. Pinotage Rotwein ist von starker, roter Farbe und zeigt ein fruchtiges Geschmacksbild mit einer samtigen Struktur. Ein ganzer Regenbogen von Beerenaromen bis Pflaumennoten ist möglich. Pinotage Rotwein passt hervorragend zu deftigem Wildbraten oder Schmorgerichten. Aber auch Pasta mit kräftigen Soßen begleitet er in hervorragender Weise.