Bordeaux und seine Appellationen

Bordeaux ist eine der bekanntesten, wenn nicht sogar die berühmteste Weinregion der Welt und hat maßgeblich zum guten Ruf französischer Weine beigetragen. Ein paar der teuersten Rotweine der Welt faszinieren seit Jahrhunderten Weinliebhaber. Doch das ist längst nicht alles: Das Bordelais bringt auch frische, trockene Weißweine, fruchtige Rosés oder spritzige Crémants hervor. alle Weine stammen aus den sogenannten Appellationen, welche Ihnen dieser Beitrag ein wenig näherbringen möchte.

Wenn man von den verschiedenen Appellationen von Bordeaux spricht, fallen oftmals die Bezeichnungen „Linkes Ufer“ und „Rechtes Ufer“. Die vom Meer kommenden Flüsse Gironde und Garonne trennen das Weinanbaugebiet geografisch in zwei Teile, welche sich ganz grundsätzlich unterscheiden. Zusätzlich gibt es mit dem Entre-Deux-Mers noch ein Gebiet in der „Goldenen Mitte“.

Linkes Ufer

Auf der linken Seite der beiden Flüsse werden kräftige Rotweine produziert, welche durch die Rebsorte Cabernet Sauvignon geprägt sind und nicht selten mit kleineren Anteilen Merlot und Petit Verdot zu intensiven Cuvées verheiratet werden.

Die große Subregion Médoc des linken Ufers, vereint einige der prestigeträchtigsten Appellation für Rotweine aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Die größte innerhalb des Médoc ist Margaux, welche für würzige Rotweine voller Kraft und doch schöner Eleganz steht. Aushängeschild der Appellation ist das berühmte Château Margaux. In der Appellation Pauillac sitzen mit den Châteaus Lafite, Latour, Mouton-Rothschild gleich drei der fünf am höchsten klassifizierten Weingüter des Bordeaux. Eine Appellation zwischen Pauillac und Margaux, mit der kleinsten Produktion ist Saint-Julien. Außerdem liegt im Norden des Médoc noch Saint-Estèphe, mit besonders robuste und kantige Rotweine.

Mit dem Graves existiert eine weitere Subregion des linken Ufers ganz im Südwesten von Bordeaux. Die Appellation Pessac-Léognan gibt es erst seit 1987 und steht für Rotweine wie auch strukturierte und elegante Weißweine. Berühmtester Vertreter ist das hochdekorierte Château Haut-Brion. Eine der bekanntesten Süßweine Gebiete der Welt ist Sauternes & Barsac. Weingüter wie Château d’Yquem und Château Rieussec haben mit unglaublich komplexen, aromaintensiven Süßweinen den Ruf dieser Region maßgeblich geprägt.

Rechtes Ufer

Die rechte Seite der Flüsse Gironde- und Dordogne sind im Gegensatz zum „Linken Ufer“ eher Merlot dominiert und in vielen Fällen noch mit Cabernet Franc zur Cuvée verschnitten, was diesen Weine oft mehr Frucht gewährt. Beispiele der allerhöchsten Güte liefert hier die Appellation St.-Émilion, welche mit den Châteaus Ausone, Cheval Blanc, Angélus und Pavie einige der berühmtesten Produzenten des Bordeaux vereint. Einige der teuersten Rotweine der Welt stammen aus der kleinsten Bordeaux Appellation Pomerol – insbesondere von den Châteaus Lafleur, Le Pin und Pétrus.

Die Mitte: Entre-Deux-Mers

Das Bordeaux nicht nur für Rotwein steht, beweist die Region Entre-Deux-Mers. Hier gedeihen wunderbare, überwiegend trockene Weißweine aus den Rebsorten Sauvignon Blanc und Sémillon. Die Weißweine der Appellation stehen vor allem für Frische und Aromatik. Entre-Deux-Mers bedeutet übersetzt im Übrigen „zwischen den Meere“, da die Appellation geografisch zwischen den Flüssen Garonne und Dordogne gelegen ist. Man muss nicht alle Appellationen des Bordeaux kennen, vielmehr sollte man sich hin und wieder einen guten Tropfen Wein gönnen und genießen. Aber vielleicht fällt Ihnen die Zuordnung der vielfältigen Herkünfte des Bordeaux nach diesem Beitrag ein wenig einfacher. Eine schöne Auswahl an gereiften und jungen, kräftigen und fruchtigen, sowie einfach und hochwertigen Bordeaux Weinen finden Sie bei www.ebrosia.de. Bleiben Sie neugierig und probieren Sie die Vielfalt der Genüsse!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.